Von allem etwas-nur etwas weniger

Auf unserem Hofgelände findet man an allen Ecken mehr oder weniger kleine Häuschen, Hüttchen oder sonstige Behausungen für allerlei Tiere.

 

Die Vielseitigkeit unseres Hofes zeigt sich auch bei den verschiedenen Tieren, jedes hat seinen Platz und seinen Sinn...

 

 

Zentral liegt der Kuhstall, in dem 12 Kühe und ein Bulle zu den Melkzeiten anzutreffen sind. Unsere Kühe kommen zu den Melkzeiten (6.00h und 17h) von der Weide und wissen genau, wo jede ihren Platz hat. Jede Kuh hat einen Namen und ihre Eigenart...

Während dem Melken sind die Kühe angebunden, wodurch ein nahes Kennenlernen gut möglich ist. Unsere Kühe sind den Kontakt mit Menschen gewohnt und freuen sich über eine kräftige Bürstenmassage oder einen Apfel.

 

Das Jungvieh (Kälber und Rinder) steht auch hier auf der Weide, die Kälbchen trinken morgens und abends bei ihren Müttern, tagsüber sind sie im "Kälberkindergarten"

 

4 Schäfchen springen von Frühjahr bis Herbst ebenfalls auf irgendeiner Weide...ob im Apfelgarten oder hier oben in Hofnähe ist es immer wieder eine Freude, sie zu beobachten. Da wir sie mit der Flasche aufgezogen haben, sind unsere Schafe zahm und können gestreichelt werden.

 

10 Hühner haben wir auch. Mit Hahn!  Und zwei Hühner brüten auf ca 16 Eiern, das macht dann......wir sind gespannt!

 

Unsere 4 Laufenten helfen uns, die Heidelbeeren und den Hausgarten schneckenfrei zu halten. 10 Küken sind schon geschlüpft, aber es sollten in den nächsten Wochen noch mehr werden...

 

Katzen verschiedener Farben kann man am besten zu den Melkzeiten besuchen. Vor der Milchkammer warten sie, ob nicht ein Schälchen herausgestellt wird...

 

Schlußendlich sind da noch die Bienen. Nicht unbedingt zum Streicheln geeignet, aber doch unerläßlich für einen gut funktionierenden Hofkreislauf. Wer sich dafür interessiert, wie es den Bienen geht, der darf gerne einen Blick in unseren Bienenstand werfen....und besten Honig probieren.